Ernte im Juli

Ernte im Juli

verrottete Kartoffelpflanzen
verrottete Kartoffelpflanzen

Zuerst waren wir entsetzt und hatten die Wühlmaus im Verdacht. Denn unsere Kartoffelpflanzen begannen sich gelb zu verfärben. Nachdem wir unter den sich auflösenden Stengeln angefangen hatten zu ernten, war klar, dass wir die Wühlmaus zu unrecht verdächtigt hatten. (Was übrigens nicht für unseren Salat und unseren Kohl gilt). Die Kartoffelkäfer, die wir vom Grün abgepflückt und ins Jenseits befördert haben, waren wohl auch noch nicht die Auslöser (zum Glück – im nächsten Jahr wird auf jeden Fall der Standort gewechselt).

Gemüsegarten nach erster Kartoffelernte
Gemüsegarten nach erster Kartoffelernte

Die Kartoffeln gehörten wie von uns gewünscht einfach zur Kategorie der Frühkartoffeln. Und die erste Ernte ausgebreitet auf der blauen Plane zum Trocknen stimmt uns hoffungsvoll. Die Heukartoffeln im letzten Jahr füllten gerade eine kleine Schüssel. In diesem Jahr ist mit der ersten Ernte eine Kartoffelkiste gut gefüllt.

Das war am letzten Sonntag. Seitdem regnet es und so verrotten die Pflanzen im Gemüsegarten, während die gelb-grünen auf dem Kartoffelacker beim Gastank auf diese Weise hoffentlich noch etwas Stärke in den Knollen in der Erde anreichern.

Morgen soll die Sonne endlich wieder länger scheinen, so dass auch die Küken aus dem Stall in den Laufstall bzw. angesichts ihrer Größe ins Freie wechseln können.

Mal sehen, was die Großen und vor allem Arnie dazu sagen wird. Auf unserem selbst aufgeschütteten Aufgang zum Stall hat sich übrigens selbst eine Kartoffel angepflanzt und grünt noch friedlich vor sich hin.

Auffahrt mit Kartoffelpflanze und Küken im Laufstall
Auffahrt mit Kartoffelpflanze und Küken im Laufstall

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.